Aktuelles aus dem Vorstand – Januar 2021

+++ Download PDF deutsch/english UCG Newsletter 01/ 2021 +++ 

 

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

der Vorstand wünscht allen Mitgliedern ein gutes neues Jahr. Wir hoffen für uns alle, dass wir wieder mehr Raum und die Möglichkeit haben werden, mit Freude und Begeisterung unser Unimog-Hobby ausleben zu können.

Zum Jahresbeginn schauen wir mit Zuversicht auf die vor uns liegende Zeit. Wir beginnen jetzt die Planungen der für 2021 vorgesehenen Veranstaltungen, in der Hoffnung, dass die momentan bestehenden Auflagen bald zurückgenommen werden können und unser Club-Leben wieder ohne große Einschränkungen möglich sein wird und das internationale UCG-Jahrestreffen am zweiten Septemberwochenende in Wilbertoord geplant ist. Die Mitgliederversammlung ist für das erste Oktoberwochenende vorgesehen.

Befindet sich Ihr Fahrzeug auch gerade im Winterschlaf? Oder darf es zum Winterdienst raus? Was sich wohl auf dem Foto unter der Schneedecke befindet? Wer es weiß, darf sich gerne in der Geschäftsstelle melden! Der Gewinner erhält ein Freigetränk vom Besitzer.


Foto: Claudio Lazzarini


MITGLIEDERVERWALTUNG

Derzeit hat unser Verein 7.391 Mitglieder in 42 Ländern. Da einige Mitglieder zum Ende des Jahres ausgeschieden sind, hat sich die Zahl zum Jahreswechsel wieder verringert. Insgesamt hatten wir im letzten Jahr 390 Neueintritte, 6 Wiedereintritte, 192 Austritte und 40 Todesfälle zu verzeichnen.

Das Vereinsjahr 2020 war das erste Mal ein Vereinsjahr, welches am 01. Januar begann und am 31. Dezember endete. In der Vergangenheit begannen die Vereinsjahre jeweils am 01. November und endeten am 31. Oktober.

Der Beitragseinzug steht bevor. Hat sich Ihre Bankverbindung geändert? Dann geben Sie uns bitte schnellstmöglich Bescheid, um unnötigen Mehraufwand zu vermeiden.

Zwei Jahre und zwei Wochen nach der Vergabe der Mitgliedsnummer 10.000 konnte der nächste runde „Tausender“ vergeben werden. Mitglied Nr. 11.000 ist der 16-jährige David Gosebrink, der Sohn von Mitglied Markus Gosebrink. Herzlich Willkommen im Club!

Download: Weitere Infos zur Mitgliederentwicklung 01_01_2021


INFOS AUS DEM VORSTAND

Da im letzten Jahr nicht sehr viele Veranstaltungen durchgeführt wurden konnten, möchten wir die Regionalgruppen dieses Jahr großzügiger unterstützen. Deshalb erhöhen wir einmalig für das Jahr 2021 das abzurufende Budget. Jeder Regionalgruppe steht (je nach Mitgliederanzahl) ein gewisser Betrag für satzungsgerechte Ausgaben zur Verfügung, z.B. für Raummiete, Eventkosten. Mit dieser Aktion hoffen wir, das Vereinsleben, wie wir es kennen, wieder voranzutreiben.


NEUIGKEITEN AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Verschiebung Termin Messe

Die für Februar anberaumte Messe Retro Classics in Stuttgart wurde auf Juli verschoben.

 

INFOS AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Wiederbelebung Regionalgruppe Franken

Seit einiger Zeit ist die Regionalgruppe Franken unbesetzt, somit ohne Regionalbeauftragten. Das möchten wir nun ändern. Angedacht war es, Ende Januar einen Stammtisch durchzuführen, den wir leider aufgrund des anhaltenden Lockdowns wieder absagen mussten. Sobald Veranstaltungen wieder durchführbar sind, geben wir den Interessenten, die sich für dieses Treffen angemeldet hatten, den neuen Termin bekannt. Falls Sie auch in der RG Franken ansässig sind und Lust haben, an der Wiederbelebung teilzuhaben, melden Sie sich in der Geschäftsstelle.

Virtueller Stammtisch

Die Regionalgruppe Rhein-Main veranstaltete seinen ersten virtuellen Stammtisch Ende letzten Jahres. Der Teilnehmerkreis wurde jedoch sehr schnell über die Grenzen des Rhein-Main-Gebietes erweitert. Es gab kleine Beiträge von verschiedenen Mitgliedern und man kam vom einen Unimog-Thema zum anderen. Der nächste virtuelle Stammtisch findet am 26.01.2021 um 19 Uhr statt. Solange die Corona-Krise noch anhält, wollen wir auf diese Art und Weise den Kontakt untereinander nicht verlieren. Falls Sie auch Interesse an einer Teilnahme haben, melden Sie sich per E-Mail bei Klaus Lukas (klaus.lukas@unimog-club-gaggenau.de). Sie erhalten von ihm dann eine Einladung inklusive Link zur Veranstaltung. Die Videokonferenz läuft über das Programm Microsoft Teams, welches Sie kostenlos installieren können. Sobald das Programm auf Ihrem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone installiert ist, müssen Sie nur noch dem Link folgen. Wir danken Klaus Lukas für die Organisation und Durchführung.

 

UNIMOG-MUSEUM

Das Unimog-Museum hat derzeit leider geschlossen. Wir hoffen jedoch alle, dass sich die Räume bald wieder mit Leben füllen. Vor allem, da die anstehende Erweiterung von den zuständigen Stellen genehmigt wurde und der Spatenstich im Frühjahr geplant ist.

So soll der Anbau mal aussehen:
Links das Bestandsgebäude, rechts die Erweiterungshalle. Wir freuen uns auf die geplante Neueröffnung im Jahr 2022.


Darstellung: Architekturbüro Kohlbecker

Du hast Interesse an einer aktiven Mitarbeit im Unimog-Museum im Rahmen eines Ehrenamtes? Das Museum hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten und freuen sich immer auf Techniker und Nicht-Techniker jeglicher Altersgruppe. Einfach diesen Bogen ausgefüllt im Unimog-Museum einreichen oder per Mail zukommen lassen. 

CLUB-SHOP

Winteredition

Sind Sie gewappnet für den Winter? Wir haben Softshelljacken, Strickfleecejacken, Wollmützen, Sweatshirts und vieles mehr in unserem Clubshop.

 

Und der Glühwein schmeckt besonders gut aus der UCG-Tasse. Schauen Sie vorbei und bestellen Sie online unter:

https://unimog-club-gaggenau.de/shop/

 

TERMINVORSCHAU 2021

(unter Vorbehalt)

07. – 11.04.2021 Techno Classica Essen

18. – 20.06.2021 Messe in Friedrichshafen

18. – 20.06.2021 Südtiroler Unimogtreffen in Speikboden

08. – 11.07.2021 Retro-Classics Stuttgart

06. – 08.08.2021  UVC-Treffen in Meinbrexen

10. – 12.09.2021  UCG Jahrestreffen in Holland

24. – 26.09.2021 Treffen RG Mittelbaden in Malsch/Sulzbach

30.09. – 03.10.2021 NUFAM in Karlsruhe

09.-01.10.2021 Regionalbeauftragten-Tagung im Unimog-Museum

10.2021             Teilemarkt (morgens) in Kuppenheim/Mitgliederversammlung (nachmittags im Unimog-Museum

 

Bleiben Sie/Ihr gesund!

Herzlichst,

Ihr/Euer Vorstand

Schneeräumung am Timmelsjoch mit Mercedes-Benz Unimog

Wenn es schneit und stürmt, dass keine Katze mehr raus will, dann ist Unimog-Wetter. Ausgerüstet mit Schneepflug und Streugerät fühlt er sich in seinem Element und räumt Straßen und Zufahrtswege vom Schnee – wie hier in Rottach-Egern am Tegernsee. Dort ist Tobias Maurer stellvertretender Betriebsleiter des Bauhofs, und er schwört auf seinen U 427 – auch unter erschwerten Umständen: „Die Wege hier haben teilweise Steigungen von bis zu 85 Prozent. Aber das sind Bedingungen, unter denen sich der Unimog so richtig wohl fühlt.“

Das Einsatzgebiet des Bauhofs Rottach-Egern umfasst nicht nur die flachen Straßen und Wege am See, sondern auch die Zufahrten zu den Skiliften des nahen Wallbergs. Mit Schneeketten ausgerüstet steht dem Vorwärtsdrang des Unimog aber nichts entgegen und er räumt auch in 1000 Meter Höhe den Schnee. Und ist der Winter auch vorbei, so endet die Arbeit für den Unimog noch lange nicht. Dann bringt er Kies zu Waldwegen, zieht einen Hänger samt Baumaschine zum Einsatzort oder hilft beim Straßenbau – so wie es sich für ein echtes „Universal-Motorgerät“ eben gehört.

Noch größere Schneemassen als am Tegernsee müssen am Timmelsjoch geräumt werden.

Wiederbelebung RG Franken

Liebe Unimog-Freunde,

seit einiger Zeit ist die Regionalgruppe Franken unbesetzt, somit ohne Regionalbeauftragten. Das möchten wir nun ändern. Angedacht war es, Ende Januar einen Stammtisch durchzuführen, den wir leider aufgrund des anhaltenden Lockdowns wieder absagen mussten. Sobald Veranstaltungen wieder durchführbar sind, geben wir den Interessenten, die sich für dieses Treffen angemeldet hatten, den neuen Termin bekannt. Falls Sie auch in der RG Franken ansässig sind und Lust haben, an der Wiederbelebung teilzuhaben, melden Sie sich in der Geschäftsstelle.

 

Fake-Account bei Ebay Kleinanzeigen

Liebe Unimog-Freunde,

bitte seien Sie vorsichtig bei angeblichen Schnäppchen von Unimog-Zubehör. Ein Herr wurde soeben Opfer eines Betruges und möchte gerne andere Unimog-Liebhaber warnen, weshalb er sich an die Geschäftsstelle wand. Er kaufte eine Seilwinde für 1.000,00 Euro bei Ebay Kleinanzeigen, hat den Betrag überwiesen und danach nichts mehr vom Verkäufer gehört. Der Verkäufer-Account wurde aufgelöst bzw. wird immer wieder gewechselt. In diesem Falle nannte sich der Betrüger „A.L.“ und sein Wohnort wechselt zwischen Hamburg und Cuxhaven, also in Norddeutschland. Es gibt bereits mehrere Opfer, die auf seine Verkäufe reingefallen sind. 

 

Frohes und besinnliches Weihnachtsfest


Liebe Unimog-Freunde,

ich möchte Euch, nach diesem sehr turbulenten Jahr, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen.

Nutzt die Zeit, mit Euren Familien Kraft zu tanken, um anschließend mit neuer Energie in das neue Jahr zu starten.

Dann wird sich das heutige bestimmende Tagesthema Corona hoffentlich bald aus unserem Alltag zurückziehen und uns wieder den Raum und mehr die Möglichkeit geben, mit Freude und Begeisterung unser Unimog-Hobby auszuleben.

Bleibt gesund.

Euer

Rainer Hildebrandt
1. Vorsitzender

Vor 70 Jahren: Verlagerung des Unimog nach Gaggenau vereinbart

Zur Verlagerung des Unimog von Göppingen nach Gaggenau verfasste ein Mitarbeiter eine humorige Schrift – Slg Wessel

Unimog „die technische Sensation“

Daimler zahlt 1 Million DM für die Übernahme des Unimog

Vor 70 Jahren wurde die Verlagerung des Unimog nach Gaggenau vereinbart

Dem 27. Oktober 1950 kommt in der Geschichte des Unimog und insbesondere des Gaggenauer Benzwerks ganz besondere Bedeutung zu, denn vor 70 Jahren wurde die Verlagerung des Unimog von der damaligen Produktionsstätte, der Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer in Göppingen, in das Daimler-Benz Werk Gaggenau vereinbart. Über 50 Jahre wurde er dann dort gebaut, bevor 2002 die weitere Verlagerung zum Lkw-Montagwerk von Mercedes-Benz in Wörth erfolgte. Die Verbundenheit der Gaggenauer mit dem Unimog wird aber weiter unter anderem durch das 2006 eröffnete Unimog-Museum aufrechterhalten.

Am 10. Oktober 1946 hatte der Chefkonstrukteur des Unimog, Heinrich Rößler, mit dem ersten von ihm entwickelten und bei der Metallwarenfabrik Erhard & Söhne in Schwäbisch Gmünd gebauten Prototypen seine Jungfernfahrt gemacht. Mit dabei war der aus Gaggenau stammende Ingenieur Hans Zabel und dessen Kollege Karl Rank. Vier Prototypen wurden bei Erhard & Söhne fertiggestellt und intensiv getestet, bevor die Unimog-Mannschaft im Januar 1948 zu Boehringer in Göppingen, dem ersten Standort der geplanten Serienfertigung, umzog. Hier wurden auch die Prototypen fünf und sechs komplettiert. Nummer sechs steht heute im Unimog-Museum.

Die Resonanz auf die erste Präsentation des Unimog vom 29. August bis 5. September 1948 auf der Fachmesse der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft in Frankfurt übertraf alle Erwartungen. Der Unimog war die technische Sensation der gesamten Ausstellung. Selbst der relativ hohe Preis von 13.800 DM hielt zwei Monate nach der Währungsreform 150 Besucher nicht davon ab, sich als Kaufinteressenten einzutragen.

Bei Boehringer musste der geplante Beginn der Montage des Unimog wiederholt verschoben werden. Als Maschinenbauer waren sie auf die Montage eines kompletten Fahrzeugs offensichtlich nicht gut vorbereitet. Und so wurden erst nach Fertigung von zwei Versuchs-Unimog im Februar 1949 weitere zwei im März und vier im April an Kunden ausgeliefert. Anhand dieser Zahlen wird deutlich, dass der Anlauf in einer eigens für die Unimog-Montage vorgehaltenen großen Halle holprig verlief.

Parallel dazu erhielt Boehringer mit Beginn des sogenannten „Kalten Krieges“ von den Westmächten wieder die Genehmigung, Werkzeugmaschinen zu bauen – ihr Kerngeschäft bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Montage des Unimog hatte man primär übernommen, um einer drohenden Demontage entgegenzuwirken. Überlegungen, den Unimog „sanft einschlafen zu lassen“, traten die Gesellschafter der Unimog-Entwicklungsgesellschaft Albert Friedrich und Eduard Köhler energisch entgegen. Somit musste ein anderer Produzent gesucht werden. Hierfür kamen Henschel, BMW und Daimler-Benz in die engere Wahl.

Rennfahrer erkennt Unimog-Potential

Jetzt kam der legendäre Motorradrennfahrer Ernst Jakob Henne ins Spiel. Dieser hatte mit den durch unzählige Rennerfolge angesammelten Vermögen ab 1948 in München eine Großvertretung für Daimler-Benz aufgebaut und zudem das Potential des Unimog erkannt. So wurde er 1949 einer der ersten und anschließend mit weitem Abstand der erfolgreichste Unimog-Generalvertreter. 151 der bei Boehringer gebauten Unimog wurden auch dank des Talents des Verkaufsleiters Otto Seyfried in seinem Gebiet verkauft. Henne soll gesagt haben: „Der Motor des Unimog kommt doch schon von Daimler-Benz und in Gaggenau haben sie ein notleidendes Lastwagen-Montagewerk. Da könnte der Unimog doch zukünftig montiert werden. Außerdem haben einige der Führungskräfte früher schon bei Daimler-Benz gearbeitet.“

 

Als Boehringer im Juni 1950 auf der Messe der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft den Unimog präsentierte, liefen parallel bereits die Übernahmeverhandlungen mit Daimler-Benz. Links der Leiter der Unimog-Montage, Werner Boehringer, und daneben der Leiter des Unimog-Versuchs und Kundendienstes, Christian Dietrich.

Als die 40. Ausstellung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft vom 11. bis 18. Juni 1950 für den Unimog-Vertrieb wieder ein voller Erfolg wurde, liefen parallel bereits intensive Übernahmeverhandlungen zwischen der Unimog-Entwicklungsgesellschaft und Daimler-Benz. Dabei ging es auch um die Rolle, die Erhard & Söhne als zukünftiger Teile-Lieferant haben wird. Schließlich hatten Erhard & Söhne für die Prototypen-Fertigung und für ihre zwischenzeitliche Teilelieferung an Boehringer erhebliche Investitionen in Werkzeuge getätigt. Auch eine Lizenzfertigung durch Daimler-Benz war anfangs im Gespräch.

Auf einem aufwändigen Prospekt zur DLG-Ausstellung 1950 pflügt noch ein Unimog von Boehringer.            Slg. Wessel

 

Am 5. September 1950 fielen dann bei Daimler-Benz jedoch die Würfel zugunsten einer kompletten Übernahme des Unimog. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Wilhelm Haspel schrieb an Dr. Rolf Boehringer: „Wie Ihnen fernmündlich voraus mitgeteilten, haben wir uns entschlossen, den Unimog-Schlepper zu übernehmen und zu bauen.“ Für die uneingeschränkten Patente und Rechte am Unimog sollten 600.000 DM an die Entwicklungsgesellschaft gezahlt werden – 100.000 für jeden der sechs Gesellschafter.  Hinzu sollten 300.000 DM für die von Boehringer geschaffenen Montagevorrichtungen und weitere Investitionen sowie 100.000 DM an Erhard & Söhne für Investitionen in Werkzeuge und Betriebseinrichtungen kommen. Insgesamt als eine Million DM. Die Verhandlungen fanden am 27. Oktober 1950 – also vor 70 Jahren – ihren erfolgreichen schriftlichen Abschluss.

Die Verhandlungen zur Übernahme der Unimog-Montage durch Daimler-Benz fanden am 27. 10. 1950 ihren Abschluss.

Unimog-Pionier Roland Feix erinnert sich heute, dass ihm bei einer Forstvorführung im Herbst 1950 der Henne-Verkaufsleiter Otto Seyfried den Tipp gab: „Sehen Sie dort den jungen Mann mit dem langen Ledermantel? Das ist Dr. Alfred Rummel, der wird Ihr neuer Chef in Gaggenau“. Feix viel aus allen Wolken, denn bei Boehringer gefiel es ihm sehr gut. Doch Seyfried wusste noch mehr und versuchte ihn zu beruhigen: „Machen Sie sich keine Sorgen, Sie gehen mit!“ Daran ist zu erkennen, dass es schon früher gelegentlich mit der rechtzeitigen Information der betroffenen Mitarbeiter haperte.

Und dann ging auch alles Weitere recht schnell. Im Werk Gaggenau rekrutierte man für die Abteilung Unimog mit dem Technischen Leiter Albert Friedrich und dem Kaufmännischen Leiter Dr. Alfred Rummel das nötige Personal. Hierfür warb man auch bei den Mitarbeitern des Unimog-Bereichs von Boehringer. Etwa zwanzig erklärten sich dazu bereit. Zudem erhielten sechs Mitarbeiter aus dem Werk Gaggenau den Auftrag, sich in mehreren Wochen in Göppingen in die Montage und die Besonderheiten des Unimog einarbeiten zu lassen.

Im März 1951 wurde der letzte Unimog in Göppingen montiert – 602 waren es insgesamt. Bereits am 4. Juni 1951 konnte der erste in Gaggenau montierte Unimog ausgeliefert werden – 2021 schon wieder ein Grund zum Feiern!

Dass die Gaggenauer auf die Montage des Unimog besser vorbereitet waren, wird daran deutlich, dass bereits nach sieben Monaten, am Jahresende 1951, der tausendste Gaggenauer Unimog an einen Kunden übergeben werden konnte.

Michael Wessel

Erstveröffentlichung im Badischen Tagblatt vom 26. Oktober 2020

Vor 70 Jahren: Kundenrundschreiben zum Boehringer-Unimog

Nachdem die Maschinenfabrik Gebr. Boehringer im Februar 1949 mit der Auslieferung der ersten Unimog an ihre Kunden begonnen hatten, versorgten sie diese mit Rundschreiben. Die Frequenz war offensichtlich hoch, denn am 27. November 1950 erschien bereits Rundschreiben Nummer 46 mit dem Titel „Es wird kalt!“. Darin wurde angeregt, „10 Gebote“ einzuhalten, um den neuen Alleskönner gut durch den Winter zu bringen.

Hier das komplette Kundenrundschreiben Nr. 46:

 

Das Kurzzeichen Die./Ai. lässt auf den Versuchs- und Kundendienstleiter Christian Dietrich schließen.

Uns liegt nur noch das Vertreter- und Kundenrundschreiben Nr. 39 zum Thema „Schmieröl für den Unimog“ vor. Daher die Frage: Wer hat möglicherweise die komplette Sammlung und wäre bereit, für die Archive des Unimog-Museums und des Unimog-Club Gaggenau Scans machen zu lassen?

Bitte gegebenenfalls um Kontaktaufnahme über wessel-gaggenau@t-online.de

Newsletter September 2020 

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

wir hoffen, Sie hatten trotz Pandemie schöne Sommertage und können die letzten warmen Tage noch genießen. Ob im Urlaub oder in der Heimat, noch immer ist das Virus ein präsentes Thema, welches uns in den nächsten Monaten begleiten wird. Doch das Club-Leben kehrt zum Glück langsam wieder zurück. Viel Spaß beim Lesen der aktuellen Infos!

Hier geht es zum Download des Newsletters in deutsch und englisch: Newsletter September 2020

MITGLIEDERVERWALTUNG

Derzeit hat unser Verein 7.419 Mitglieder in 42 Ländern. Wir freuen uns über jedes neue Club-Mitglied. Dabei hierbei ist es nicht wichtig, ob der- oder diejenige im Besitz eines Unimog ist oder nicht. Hauptsache der Bezug zur (Unimog-) Technik sowie unseres Vereinszweckes ist vorhanden. Dieser ist übrigens die Förderung von Kunst und Kultur.

INFOS AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Derzeit laufen nur kleinere Veranstaltungen wie Stammtische oder Ausfahrten, da sich dies nicht anders gestalten lässt aufgrund der aktuellen Situation. Wir hoffen alle, dass sich die Lage bald entspannen wird und wir wieder gemeinsam die Faszination Unimog auch in größeren Kreisen erleben können.

Neue Regionalgruppe Berlin/Brandenburg

Die Regionalgruppe Berlin/Brandenburg mit 35 Mitgliedern war jahrelang ohne Leitung. Am 08.08.2020 lud Peter Zwick zum Stammtisch mit Wahlen ein. An diesem Tag wurde er zum Regionalbeauftragten gewählt. Auch ein Stellvertreter wurde gefunden: Dr. Ralf Warmuth hatte sich dazu bereit erklärt und auch er wurde gewählt. Wir freuen uns auf die bevorstehende Zusammenarbeit und bedanken uns bei beiden für ihr Engagement. Ein ausführlicher Bericht folgt in der September-Ausgabe des Unimog-Heft`l.

UCG-JAHRESTREFFEN 2020

Ende August hätte unser Jahrestreffen stattfinden sollen. Dies wird nun auf das Jahr 2022 verschoben. Wir danken Marten Schröder und Jana Rudolph für die im Vorfeld getätigte Organisation und hoffen auch in zwei Jahren auf die Vor-Ort-Unterstützung. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Das genaue Datum wird zu gegebener Zeit mitgeteilt.

NEUIGKEITEN AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Technikschulungen Herbst 2020

Im Frühjahr diesen Jahres starteten wir in Zusammenarbeit mit dem Unimog-Museum die ersten Technikschulungen. An vier Terminen wurden theoretische und praktische Kenntnisse zu der Baureihe Unimog 435 vermittelt. Nun geht es im Herbst mit drei weiteren Terminen zum Unimog 406/416 & Unimog 403/413 weiter. Die Anmeldung und Bezahlung erfolgen über die Geschäftsstelle, das durchführende Institut ist das Unimog-Museum. Der Lehrgang ist ausschließlich geeignet für Technik-Einsteiger mit wenig Schrauber-Erfahrung. Im separaten Anhang sind Details zu den Terminen, dem Ablauf sowie dem Inhalt zu finden:
Ausschreibung Technikschulung Basis U406_416 U403_413

Anhänger

Bereits seit letztem Jahr sind wir wieder im Besitz eines Anhängers. Dieser wurde vor vielen Jahren von der Regionalgruppe Göpppingen/Stauferland als Unfallfahrzeug neu aufgebaut und genutzt. Da der Anhänger dort inzwischen nicht mehr in Gebrauch ist, brachte Wolfgang Küpper diesen zurück in die Geschäftsstelle. Idee war, dass alle Regionalgruppen diesen bei Bedarf nutzen können. Doch bevor er in der Umgebung umherreist, wurde er einer Schönheitskur unterzogen. Die alte Beklebung wurde entfernt und eine Neue angebracht. Seitdem erstrahlt der Anhänger in neuem Glanz mit auffälligen Farben und tollen Fotos. Den ersten großen Auftritt hatte der Anhänger beim Weltenbummler-Treffen. Dort wurde er als Info- bzw. Verkaufsstand der Geschäftsstelle genutzt. Wer also eine Veranstaltung im Namen des Unimog-Clubs durchführt, kann den Anhänger jederzeit kostenlos ausleihen. Infos diesbezüglich erhalten Sie in der Geschäftsstelle.

Anhänger vorher (Fotos: Wolfgang Küpper) 


Anhänger nachher (Fotos: René Dusseldorp)

 

AUS DEM VORSTAND

Vorstandssitzung

Im Juli fand die erste Vorstandssitzung wieder als Vor-Ort-Termin in Kuppenheim statt. Selbstverständlich wurde diese unter Einhaltung aller Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt. Die letzten Sitzungen wurden aufgrund der Situation virtuell abgehalten. Dennoch ist es komplett anders, sich persönlich zu sehen und man merkt, wie wichtig die sozialen Kontakte sind und was einen Verein und die Menschen dahinter ausmacht.

CLUB-SHOP

Mehrwertsteuer & Rabatt-Aktion

Die Mehrwertsteuer im Club-Shop wurde ab 1. Juli von 19 Prozent auf 16 Prozent gesenkt bis zum 31. Dezember 2020. Von den Preissenkungen können Sie dann direkt profitieren, da die Preise entsprechend angepasst wurden. Zusätzlich zu der gesenkten Mehrwertsteuer geben wir noch einen weiteren Nachlass in Höhe von 20 % Rabatt auf folgende Artikel, die wir anlässlich unseres 25-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2018 angeschafft hatten:

von links: Jubiläums-Cap, Jubiläums-Bierkrug und Jubiläums-Foto-DVD 

Mund-Nasen-Schutz

Neu im Programm und der aktuellen Situation geschuldet, ist der Mund-Nasen-Schutz zum Preis von 8,50 Euro zzgl. Versand. Schützen Sie sich und Ihr Gegenüber und verzichten Sie zeitgleich nicht auf die Faszination Unimog.

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Schweiz

Die Jubiläums-Ausfahrt in der Schweiz wurde kurzfristig wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Dennoch fand sich Ende August eine kleine Gruppe Unimog-Freunde zusammen, um eine ausgedehnte Ausfahrt in die Alpen bei Zweisimmen zu machen. Dabei gab es einen Zwischenstopp auf einem typischen Alm-Hof und ein zünftiges Essen „auf dem Berg“. Näheres dazu in der September-Ausgabe des Unimog-Heft`l.

Foto: Andreas Burren 

UNIMOG-MUSEUM

Am letzten Wochenende im Juli fand im Unimog Museum das Weltenbummler-Treffen statt. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen konnten sich nur 80 Fahrzeuge anmelden. Der Wettergott meinte es gut mit den Teilnehmern und somit fanden auch viele Tagesgäste den Weg zum Museum, um Fahrzeuge zu bestaunen, Dieselgespräche zu führen oder sich den Traum eines Wohnmobilausbaues mit Ideen, Details und Vorschlägen zu verdeutlichen. Auch hier gibt es einen ausführlicheren Bericht im Unimog-Heft`l.

Foto: Beatrice Ehrlich

TERMINVORSCHAU (unter Vorbehalt)

  • 05.-06.09.2020 Unimog- und MB-trac Feld Tage Nordhorn (keine Vorführungen & keine Übernachtungsmöglichkeit)
  • 13.09.2020 Cars & Coffee MB-Museum Stuttgart
  • 18.-20.09.2020 Unimog-Treffen Speikboden
  • 08.-09.10.2020 Technikschulung Termin 1
  • 17.-18.10.2020 Strandspektakel Ijmuiden (Holland)
  • 17.-18.10.2020 Unimog-Modellpräsentation im Unimog-Museum
  • 05.-06.11.2020 Technikschulung Termin 2
  • 09.-10.11.2020 Technikschulung Termin 3
  • 25.-28.02.2021 Retro-Classics Stuttgart
  • 07.-11.04.2021 Techno Classica Essen

Bleiben Sie gesund! Herzlichst,

Ihr / Euer Vorstand

Die schönsten Badestellen in der Natur des Tessin in einem Buch

 

Da inzwischen viele deutsche Unimog-Globetrotter immer häufiger in der Schweiz unterwegs sind, gibt es für sie hier eine interessante Buchempfehlung. Unter anderem inspiriert durch die von Claudio Lazzarini perfekt organisierten Jahresausfahrten der Schweizer Clubfreunde, sind die grandiosen Landschaften des Nachbarlandes für viele Mogler immer detaillierter erleb- und erfahrbar geworden. Eine ganz besondere Rolle spielt dabei die wilde Landschaft des Kantons Tessin auf der Alpensüdseite in der italienischsprachigen Region der Schweiz. Zwischen palmengesäumten Seen und hohen Alpengipfeln gibt es hier viele Badeplätze an abseits liegenden Flüssen und Wasserfällen. Über 100 spektakuläre Orte dieser Art stellt die Züricher Reisejournalistin Iwona Eberle zusammen mit vielen Fotos von Christoph Hurni in dem Buch „Wild und frisch – Tessin“ vor. Darunter viele, die kaum jemand kennt. Türkisblaue Schwimmbecken zwischen abgeschliffenen Felsen und stiebenden Wasserfällen, die sich mit kleinen Sandstränden abwechseln, verbergen sich abseits der Hauptstraßen. Allerdings ist häufig zuvor ein Fußmarsch zu bewältigen. Durch die genauen Beschreibungen des Zugangs von den Parkplätzen mit Kartenausschnitten und Koordinaten können sie einfach gefunden werden. Dazu gibt es Tipps zur Sicherheit, die unbedingt beachtet werden sollten.

„Wild und frisch – Tessin“, 272 Seiten im Format 15 x 20 cm, Salamander Verlag, ISBN 978-3-907267-00-4, CHF 39,90 (UVP) oder EUR 36,90. Mehr Info unter www.salamanderverlag.ch

Text: Hans-Peter Hegmann, Fotos: Verlag

Aktuelles aus dem Vorstand Juli 2020

Liebe Mitglieder,
liebe Regionalbeauftragte,
liebe Unimog-Freunde,

die letzten Wochen und Monate haben auch im Vereinsleben zu einigen Veränderungen geführt. Angefangen von abgesagten Veranstaltungen und bis hin zum allgemeinen Trend der digitalen Besprechungen. Dennoch ruht die Vereinsarbeit nicht, so dass es in diesem Newsletter wieder einige Neuigkeiten gibt.

Download des Newsletters als PDF: Aktuelles aus dem Vorstand Juli 2020

 

MITGLIEDERVERWALTUNG

Aktuell hat unser Verein 7.371 Mitglieder. Trotz der Corona-Krise haben wir keinen Austrittswelle zu verzeichnen und freuen uns, dass wir – trotz der für viele schwierigen wirtschaftlichen Lage – neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen können. Neu hinzu kam ein Mitglied aus Malaysia. Dies bedeutet, dass wir nun in 42 Ländern dieser Erde vertreten sind.


INFOS AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Da in der jüngeren Vergangenheit keine Treffen, Stammtische oder sonstige Veranstaltungen möglich waren, gibt es aus den Regionalgruppen leider nichts zu berichten. Wir hoffen jedoch, dass alles spätestens im vierten Quartal langsam wieder anläuft, da inzwischen kleinere Versammlungen (je nach Bundesland) wieder zulässig sind.


UCG-JAHRESTREFFEN 2020

Leider mussten wir das Jahrestreffen 2020 in Bahrenfleth aufgrund der Corona-Krise absagen. Inzwischen wurden alle bereits überwiesenen Anmeldegebühren erstattet. Da wir die Herstellung der Plakette noch rechtzeitig stornieren konnten, sind hier glücklicherweise keine weiteren Zusatzkosten angefallen. Wir freuen uns jedoch, die Veranstaltung im Jahr 2022 vom 27. bis 28. August in Bahrenfleth durchzuführen und damit nachholen zu können. Für das kommende Jahr ist das Jahrestreffen in Holland (10. bis 12. September 2021) bereits fest eingeplant und wir hoffen, dass das Virus uns hier nicht nochmals einen Strich durch die Rechnung macht.


NEUIGKEITEN AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Mitgliederversammlung

Zuerst wurde die geplante Mitgliederversammlung von Mai auf August verschoben. Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise haben wir uns dann doch entschieden, die Mitgliederversammlung für dieses Jahr komplett abzusagen. Wir werden das nur zwei Monate kurze vergangene Vereinsjahr (01.11 – 31.12.2019) somit bei der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr mit integrieren. Ein Termin hierfür steht noch nicht fest. Sie werden aber rechtzeitig darüber informiert, sobald wir hierzu mehr wissen.

25 Jahre Mitgliedschaft

Normalerweise ehren wir unsere Mitglieder, die uns seit 25 Jahren die Treue halten, bei der Mitgliederversammlung. Rainer Hildebrandt kann dann direkt vor Ort den Anwesenden eine Urkunde sowie ein Ehrenabzeichen überreichen. Da dies im laufenden Jahr leider nicht möglich war, wurden die Umschläge mit der Post verschickt. Für die jahrzehntelange Treue, die Unterstützung sowie das damit verbundene Vertrauen danken wir allen Jubilaren hiermit nochmals recht herzlich.

Verlängerung der TIS-Zugänge

Letztes Jahr wurde das neue TIS (Teileinformationssystem) von Mercedes in Betrieb genommen (leider erst nach den überstandenen Anlaufschwierigkeiten, bis alle Login-Daten verschickt wurden). Bitte achten Sie darauf, dass die Zugangsdaten nur 12 Monate gültig sind und eine Verlängerung um weitere 12 Monate beantragt werden muss. Somit kann es in der nächsten Zeit (je nach dem wann Sie Ihre Zugangsdaten im Jahr 2019 erhalten haben) beim Einloggen über die Club-Lounge und Aufruf von TIS zu einer Fehlermeldung kommen (Wortlaut ungefähr: Zugang ist nach 12 Monaten abgelaufen, Verlängerung beantragen o.ä.). Bitte folgen Sie dann einfach den Anweisungen des Systems, um Ihren Account zu verlängern. Innerhalb von etwa fünf Werktagen wird der Zugang dann wieder frei geschaltet.


AUS DEM VORSTAND

Druckerei/Heft‘l

Das Heft’l 106 war das letzte Exemplar, welches bei der Fa. Scharer in Kuppenheim gedruckt wurde. Leider hat die Firma inzwischen den Betrieb eingestellt. Das aktuelle Heft’l 107 ist derzeit auf dem Weg zu Ihnen und wurde erstmals von der Fa. Mayer & Söhne aus Aichach in Bayern hergestellt und versandt.

Vorstandssitzung

Weiterhin nutzt der Vereinsvorstand den virtuellen Weg, die Vorstandssitzungen durchzuführen. Die nächste Sitzung im Juli wird dann zum ersten Mal nach Monaten wieder als Vor-Ort-Termin in Kuppenheim stattfinden. Selbstverständlich unter Einhaltung aller Abstands- und Hygienemaßnahmen.


CLUB-SHOP – hier geht es zu allen Artikeln

Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer im Club-Shop wird ab 1. Juli von 19 Prozent auf 16 Prozent gesenkt. Von den Preissenkungen können Sie dann direkt profitieren.

Rabatt-Aktion

Zusätzlich zu der gesenkten Mehrwertsteuer geben wir noch einen weiteren Nachlass in Höhe von 20 % Rabatt auf folgende Artikel, die wir anlässlich unseres 25-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2018 angeschafft hatten:

Jubiläums-Foto-DVD

Jubiläums-Bierkrug

Jubiläums-Cap 

 

 

Boeringer Spezial

Die neue Auflage des Unimog Spezial Heft’l Boehringer & U 2010 ist nun erhältlich zum Preis von 15 Euro zzgl. Versand.


UNIMOG MUSEUM

Nach der Corona Zwangsschließung ist das Museum seit dem 17.05.2020 wieder für Groß und Klein geöffnet. Die neue Ausstellung „Der Unimog im Gebirge“ ist einen Besuch wert.


TERMINVORSCHAU  
(unter Vorbehalt)

  • 17.-19.07.2020 Meeting RG Österreich Ost in St. Margarethen
  • 05.-06.09.2020 Unimog- und MB-trac Feld Tage Nordhorn
  • 19. 20.09.2020 Meeting RG Mittelbaden in Sulzbach/Malsch
  • 18.-20.09.2020 Unimog-Meeting Speikboden
  • 17.-18.10.2020 Strandspektakel Ijmuiden (Holland)

 

Bleiben Sie gesund! Herzlichst,

Ihr/Euer Vorstand

Seitennavigation