Der Unimog-Club Gaggenau auf der Techno Classica 2019

Der Unimog-Club Gaggenau war zusammen mit den offiziellen Markenclubs von Mercedes-Benz auf der Techno Classica 2019 in Halle 1.

Neues von der Regionalgruppe „Zollernalb“, Stammtisch Nägelehaus

Am Sonntag 12. Januar 2019, fand der traditionelle Stammtisch der Regionalgruppe Zollernalb statt. Trotz Schneefall und zum Teil heftigem Wind fanden ca. 60 Unimogbegeisterte den Weg ins Nägelehaus. Manch einer hatte sich mit dem Schneepflug seinen Parkplatz selbst freigeschoben.

Gotthilf Roth eröffnete den Stammtisch mit Neujahrsgrüßen und dem Thema Regionalleiterwahl. Den Neujahrsgrüßen und dem Aufruf einer Wahl des Regionalbeauftragten und Stellvertreter schlossen sich Richard Koch und Angelika Grieb-Erhardt an.

Der nächste Stammtisch mit Wahlen findet am Freitag 22. Februar 2019 um 19.00 Uhr im Nägelehaus statt. Alle Mitglieder der Regionalgruppe Zollernalb erhalten per E-Mail/ Brief eine Einladung. Wer noch keine E Mailadresse bei der Geschäftsstelle hinterlegt hat, darf sich gerne unter info@unimog-club-gaggenau.de melden.

Zum Stammtisch wird Richard Koch bisher unveröffentlichte Unimogfilme mitbringen. Wir freuen uns auf viele Unimogfans.

Gotthif Roth, Richard Koch und Angelika Grieb-Erhardt

Foto und Text: Angelika Grieb-Erhardt

Weit über eine Million Aufrufe eines Unimog-Videos

Nach der Testfahrt strahlen sie um die Wette: Matthias Malmedie, Karl-Josef Leib und Jean Pierre Kraemer (von links) –                Foto: Michael Wessel

 

Die Youtuber JP Kraemer und Matthias Malmedie bringen auch dem Museum zusätzliche Reichweite

Ein Bericht des Badischen Tagblatts vom 10. Dezember 2018
 
Wenn es um Geschwindigkeit, Leistung und Fahrspaß bei Autos auf Youtube geht, fallen schnell die Namen Jean Pierre “JP” Kraemer und Matthias Malmedie. Sie haben eine Fangemeinde mit über 350000 Abonnenten. Ein Fahrzeug fehlte noch in ihrer Videosammlung: der Unimog. Und so besuchten sie kürzlich nicht nur das Unimog-Museum, sondern testeten im Versuchsgelände Ötigheim auch selbst den Alleskönner für ein weiteres Video. Die Zugriffszahlen überstiegen die kühnsten Erwartungen: Seit der Veröffentlichung am 15. November haben mehr als 1,1 Millionen Besucher dieses Video aufgerufen und über 17000 es geliked.
 
Zudem machten sich über eintausend Besucher die Mühe, einen Kommentar zu schreiben. In dem halbstündiges Video erzählt der Technische Leiter des Museums, Karl-Josef Leib, den PS-begeisterten Profis nicht nur im Unimog-Museum “ein paar schöne Geschichten”, sondern verlangt ihnen im Testgelände viel Mut ab. Und dies, obwohl das Testen eigentlich ein gewohntes Terrain für die Profis ist.
 
“Bis ans Ende der Welt – und weiter”
 
Kraemer und Malmedie durften ein Modell des neuesten und größten hochgeländegängigen Special Trucks genauer unter die Lupe und selbst hinter dem Steuer Platz nehmen: Der Unimog U 5023 mit Doppelkabine bewies sofort, dass die Anforderungen im Gelände keine ernsthaften Herausforderungen darstellen. Schließlich sind steinige Wege, die man nicht einmal zu Fuß bestreiten würde, für den Gelände-Profi eine Spazierfahrt. Rutschige Treppen mit einer Steigung von 60 Prozent bezwang der 230 PS starke Unimog mit Leichtigkeit – auf- und abwärts. Da kamen selbst die beiden abgebrühte PS-Profis am Steuer ins Schwärmen. Einen Graben mit einer Wassertiefe von 1,20 Metern durchfuhren sie dank des höher gelegten Ansaugkamins und der wassergeschützten Aggregate widerstandslos.
Der Unimog hat die PS-Profis JP Kraemer und Matthias Malmedie am Ende des Tages nicht nur überzeugt, sondern begeistert. Von Karl-Josef Leib hörten sie dabei: “Geht nicht? Gibt’s nicht. Der Unimog fährt bis ans Ende der Welt – und weiter.” Besonders reizvoll an diesem Film ist auch, mit welcher Begeisterung Karl-Josef Leib, der sein ganzes Berufsleben im In- und Ausland mit dem Unimog verbracht hat, die Vorzüge dieses Fahrzeugs schildert.
Im Museum freut man sich natürlich darüber, dass das Video diesen gigantischen Zuspruch erfahren hat. Waren doch in der Vergangenheit die Besucherzahlen in die Höhe geklettert, wenn im SWR der Unimog-Film “Geschichte eines Multitalents” lief oder Harald Lichter das Museum vorstellte.
Und hier geht es zum Video Faszination Unimog:  youtu.be/aGTiF8o1UJA
wess
 

JP Kraemer und Matthias Malmedie nach dem Test – Foto: Michael Wessel

Neue Artikel im Unimog-Club Shop

Schon alle Nikolaus- und Weihnachtsgeschenke gefunden? Falls nicht, lohnt sich immer ein Blick in den UCG-Online-Shop. Gleich mehrere Artikel sind neu verfügbar.*

Strickjacke
zweifarbig (grau/schwarz) inkl. UCG-Bestickung auf der linken Brust

Softshelljacke inkl. UCG-Bestickung an der linken Brust

 


Arbeitsjacke
zweifarbig (grau/schwarz) inkl. UCG-Bestickung an der linken Brust

 


Arbeitsbermuda
zweifarbig (grau/schwarz) inkl. UCG-Bestickung am linken Bein.

 

Arbeitshose zweifarbig (grau/schwarz) inkl. UCG-Bestickung am linken Bein

Die Unimog-Musterbetriebe Murghof und Pfinzhof

Unimog Baureihe 411 mit Segler Ernterotor Mähwerk und Amazone Anhänger mit Bordwanderhöhung bei der Grünfutterernte – Foto: Daimler AG

 

Beim vorletzten Aktionstag im Rahmen der Sonderausstellung über den Unimog in der Landwirtschaft werden am Sonntag, dem 30. September Unimog mit Anbaugeräten für diese Zwecke im Mittelpunkt stehen.

Der Murghof in der Nähe des heutigen Unimog-Museums in den 1960er Jahren – Foto: Daimler

 

Los geht es aber am Sonntagmorgen um 11 Uhr zunächst mit einer Matinee über die landwirtschaftlichen Musterhöfe, die die damalige Daimler-Benz AG ab 1956 bis in die 1970er Jahre betrieb, um zu zeigen, dass man mit nur einem Unimog und entsprechenden Anbaugeräten einen mittelgroßen bäuerlichen Mischbetrieb bewirtschaften konnte. In Wort und Bild und in Erinnerungen von Zeitzeugen werden der Murghof und der Pfinzhof vorgestellt.

Bei der Fahrzeugpräsentation am Nachmittag reicht das Spektrum der ausgestellten Fahrzeuge und Geräte vom Feldhäcksler der allerneuesten und vom Baumschüttler neuerer Bauart über den Maispflücker und -rebler der 1960er Jahre bis hin zum Einfahr-Mähdrescher aus den 1950er Jahren. Ebenso werden Transportlösungen aus den verschiedenen Jahrzehnten präsentiert wie Anhänger der Firma Müller-Mitteltal. Dabei sind die Fahrzeuge und die Anbaugeräte zum Teil auch im Einsatz zu erleben.

Prospekt für Müller-Mitteltal-Anhänger zum Unimog aus den 1950er Jahren – Slg. Wessel

 

Für junge Besucher gibt es einen Basteltisch, ein Riesenpuzzle und eine kleine Überraschung am Ende der Fahrzeugvorführung.

Herzlich willkommen zu diesem Aktionstag sind wie immer alle Unimog mit entsprechenden Anbauten und Ausrüstungen. Wer mit dem eigenen Unimog vorfährt, bekommt freien Eintritt, einen Essens- und Getränkegutschein und ein kleines Andenken an den Tag.

Das genaue Programm des Aktionstags findet man unter

www.unimog-museum.de/faszination/aktuelle-veranstaltungen/

Aktionstag im Unimog-Museum zu den Themen Ernte und Transport

Unimog Baureihe 411 mit Segler Ernterotor Mähwerk und Amazone Anhänger mit Bordwanderhöhung bei der Grünfutterernte – Foto: Daimler AG

 

Beim vorletzten Aktionstag im Rahmen der Sonderausstellung über den Unimog in der Landwirtschaft werden am Sonntag, dem 30. September Unimog mit Anbaugeräten für diese Zwecke im Mittelpunkt stehen.

Der Murghof in der Nähe des heutigen Unimog-Museums in den 1960er Jahren – Foto: Daimler

 

Los geht es aber am Sonntagmorgen um 11 Uhr zunächst mit einer Matinee über die landwirtschaftlichen Musterhöfe, die die damalige Daimler-Benz AG ab 1956 bis in die 1970er Jahre betrieb, um zu zeigen, dass man mit nur einem Unimog und entsprechenden Anbaugeräten einen mittelgroßen bäuerlichen Mischbetrieb bewirtschaften konnte. In Wort und Bild und in Erinnerungen von Zeitzeugen werden der Murghof und der Pfinzhof vorgestellt.

Bei der Fahrzeugpräsentation am Nachmittag reicht das Spektrum der ausgestellten Fahrzeuge und Geräte vom Feldhäcksler der allerneuesten und vom Baumschüttler neuerer Bauart über den Maispflücker und -rebler der 1960er Jahre bis hin zum Einfahr-Mähdrescher aus den 1950er Jahren. Ebenso werden Transportlösungen aus den verschiedenen Jahrzehnten präsentiert wie Anhänger der Firma Müller-Mitteltal. Dabei sind die Fahrzeuge und die Anbaugeräte zum Teil auch im Einsatz zu erleben.

Prospekt für Müller-Mitteltal-Anhänger zum Unimog aus den 1950er Jahren – Slg. Wessel

 

Für junge Besucher gibt es einen Basteltisch, ein Riesenpuzzle und eine kleine Überraschung am Ende der Fahrzeugvorführung.

Herzlich willkommen zu diesem Aktionstag sind wie immer alle Unimog mit entsprechenden Anbauten und Ausrüstungen. Wer mit dem eigenen Unimog vorfährt, bekommt freien Eintritt, einen Essens- und Getränkegutschein und ein kleines Andenken an den Tag.

Das genaue Programm des Aktionstags findet man unter

www.unimog-museum.de/faszination/aktuelle-veranstaltungen/

Wir suchen Unimog & MBtrac für Präsenz beim Landwirtschaftlichen Hauptfest Stuttgart, 29. September 2018

 

Das 100. landwirtschaftliche Hauptfest 2018 in Stuttgart, welches vom Classic Club Management des Mercedes-Benz Museums organisiert wird, sucht Unimog- und MB-trac-Fahrer, die ihr Fahrzeug (gerne mit landwirtschaftlicher Ausführung und Anbaugeräten) am 29. September 2018 ausstellen möchten. Ziel ist es, 100 Fahrzeuge zu präsentieren.

Folgender Ablauf ist geplant (Änderungen vorbehalten):

  • 8.00 bis 9.00 UhrEintreffen der Fahrzeuge auf dem Wasen, Auf- und Ausstellung der Fahrzeuge
  • 12.30 UhrWeiterfahrt mit den Fahrzeugen über die Mercedesstraße zum Mercedes-Benz Museum (Parken der Fahrzeuge auf dem Museumshügel, Besuch des Museums)
    Hinweis: Die Mercedesstraße wird ab 13.00 Uhr gesperrt!

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt über die UCG-Geschäftsstelle. Bitte übermitteln Sie folgende Daten an Beatrice Ehrlich (Tel.: 0173/5672328, email: info@unimog-club-gaggenau.de

  • Name, Vorname
  • Mitgliedsnummer
  • Baureihe des Fahrzeuges
  • Baujahr des Fahrzeuges
  • Besonderheiten des Fahrzeugs
  • Personenanzahl
  • Emailadresse

Folgende Infos vorab:

  • Es besteht die Möglichkeit, zwischen 9.00 Uhr und 12.30 Uhr mit einer Begleitperson dasHauptfest zu besuchen
  • Auch Fahrzeuge mit grünen Kennzeichen dürfen nach Stuttgart fahren, da es eineSonderregelung geben wird.Detaillierte Infos erhalten alle Teilnehmer noch kurz vor dem Event. Wir würden uns freuen, möglichst viele Fahrzeuge bereit stellen zu können und bedanken uns bereits im Voraus für Ihre Unterstützung. 

Event-Tipp: Unimog-Treffen am Speikboden

Treffen der Mercedes-Benz Special Trucks am Speikboden vom 21.September bis zum 23. September 2018 mit über 50 Unimog. Jetzt informieren und anmelden.

PROGRAMM:

Freitag, 21.09.2018

  • Anreise
  • 19.30 Uhr: Abendunterhaltung im Pub Ahris – Talstation Speikboden

Samstag, 22.09.2018

  • Ab 07.00 Uhr: Frühstück im Pub Ahris
  • 13.30 Uhr: Fahrt mit den Unimogs nach Prettau (Abfahrt Linienbus bei der Talstation: 13.40 Uhr)
  • 15.00 Uhr: Besichtigung Bergwerk Prettau
  • Rückfahrt zur Talstation Speikboden (Abfahrt Linienbus beim Bergwerk: 17.11 Uhr)
  • Abendunterhaltung im Schirmpub

Sonntag, 23.09.2018

  • Ab 07.00 Uhr: Frühstück im Pub Ahris
  • 08.30 Uhr: Auffahrt mit den Unimogs auf den Speikboden
  • Traditioneller Frühschoppen im Bergrestaurant Speikboden
  • Abreise

Anmeldung und Info:
Speikboden AG
Drittelsand 7
I-39032 Sand in Taufers
T +39 0474 678 122
info@speikboden.it

Unterkunft:
Sand in Taufers TouristInfo
T +39 0474 678 076
info@taufers.com

Zeltmöglichkeit bei der Talstation Speikboden

FLYER

Unser Film-Tipp: Unimog – die selbstfahrende Arbeitsmaschine

Der Mercedes-Benz Unimog – ein echter Alleskönner im weltweiten Einsatz. Wie international das Universal-Motor-Gerät aufgestellt ist, zeigt dieser historische, englische Werbefilm des Filmemachers Martin Schliessler, der einige Unimog-Filme produzierte.

Historischer Korso durch Gaggenau – Der UCG ist mit dabei

Der Unimog U 4000 Doppelkabine des Unimog-Club Gaggenau e.V. gefolgt von einem Unimog U 411c sowie einem historischen Mercedes-Benz Omnibus. © Hans-Peter Hegmann

Der 01. Mai wird wohl einigen Gaggenauern noch länger in Erinnerung bleiben. Automobile aus über 120 Jahren Gaggenauer Produktion machten den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt um die Mittagszeit als Korso fahrend auf dem Marktplatz die Aufwartung.

 

 

Zu diesem Highlight, welches vom Unimog-Museum anlässlich der Neuerwerbung eines „Orient-Express“ von 1897 – wohl das älteste bekannte und dazu noch fahrfähige Automobil aus Gaggenauer Produktion – initiiert wurde, durfte der Unimog U 4000 Doppelkabine des Unimog-Club Gaggenau e.V. nicht fehlen. Pilotiert von Rainer Hildebrandt, 1. Vorsitzender des UCG reihte sich unser silbernes Universal-Motor-Gerät als Sinnbild für eines der letzten in Gaggenau gefertigten Automobile in die Reihe illustrer Vorgänger. Darunter waren ein Benz-LKW von 1916, ein Bus von 1936, ein Unimog-S aus den 1950er Jahren sowie eine Mercedes G-Klasse mit Unimog-Portalachsen.

Seitennavigation